Schnellkontakt

Praxis Dr. med. Alexander Wähning
Facharzt für Augenheilkunde
Kölner Str.6-10
50126 Bergheim/Erft
Tel.: 02271-43493
Fax:02271-678479
info@ihr-augenarzt.info
(Terminabsprache nur telefonisch)

Sprechstunde

Montag bis Freitag
7.30-12.00
Montag, Dienstag, Donnerstag
14.00-18.00
(nur nach Vereinbarung)

Termin vereinbaren



Notfallnummer

Augenärztlicher Notdienst
im Rhein-Erft-Kreis
02238-9494215
(Außerhalb unserer Sprechstunden)

Wie funktioniert das menschliche Auge?

Man kann das menschliche Auge mit einer Fotokamera vergleichen

Vergleich Auge-Kamera
Durch die Hornhaut (Objektiv) fällt das Licht in das Auge ein und der Lichteinfall wird durch die Pupille (Blende) reguliert. Durch die Linse (Objektiv) wird die Scharfeinstellung des anvisierten Objektes (in diesem Fall die Ziffer 5) bewerkstelligt.
Durch den Lichteinfall wird in der Netzhaut (Film) eine chemische Reaktion ausgelöst, die dann zu der Entstehung des Bildes im Gehirn (Entwickelung des Filmes) führt.

Was ist der Sehnerv?

Querschnitt durch das Gehirn mit Sehbahn
Von der Netzhaut werden die elektrischen Impulse über den Sehnerv weitergeleitet. Den Sehnerv kann man sich übertragen vorstellen als ein Bündel von Kabeln, ganauer gesagt, sind es 1,1 Millionen Axone, die die Signale aus der Netzhaut weiterleiten. Im Hinterkopf (Okzipitalhirn) befinden sich die Gehirnareale, die für das Sehen zuständig sind. Hier nehmen wiederum die Areale, die für das scharfe Sehen zuständig sind, den meisten Platz ein. Die Sehsignale legen ihren Weg von der Netzhaut über die Sehnerven, Sehbahnen und Sehstrahlung quer durch das menschliche Gehirn zurück. Auf diesem langen Weg führen Erkrankungen dieser Strukturen und der benachbarten Regionen zu mehr oder minder typischen Beschwerden des Sehens!

Wie werden die Augen bewegt?

Augenmuskeln Voderansicht
Die Augenbewegungen werden durch insgesamt sechs Augenmuskeln bewerkstelligt, die aussen am Auge ansetzen und ihren Ursprung in der dem Gehirn zugewandten Spitze der Augenhöhle haben. Wir unterscheiden vier gerade Muskeln (schwarze Pfeile) und zwei schräg ansetzende Muskeln. Diese bewirken, je nach ihrem Ansatz die entsprechende Augenbewegung. So bewerkstelligt der obere gerade Augenmuskel hauptsächlich eine Hebung des Auges, sein Gegenspieler, der untere gerade Augenmuskel, eine Senkung des Auges. Diese beiden Augenmuskeln sind Gegenspieler und bewirken jeweils die entgegengesetzte Aktion des anderen. Hierdurch kommt eine fein abgestimmte Bewegung zustande, die jeweils die beiden Augen auf das fixierte Objekt bewegt. Eine Sonderstellung haben die beiden schrägen Augenmuskeln,die fast senkrecht zu den geraden Muskeln ansetzen und eine Verrollung der Augen bewirken. Kommt es in diesem fein abgestimmten Zusammenspiel zu Bewegungsstörungen einzelner Augenmuskeln, so resultieren hieraus bestimmte Störungen des Bewegungsmusters, die wiederum zu bestimmten Beschwerden, wie Z.B Doppelbildern, führen.