Schnellkontakt

Praxis Dr. med. Alexander Wähning
Facharzt für Augenheilkunde
Kölner Str.6-10
50126 Bergheim/Erft
Tel.: 02271-43493
Fax:02271-678479
info@ihr-augenarzt.info
(Terminabsprache nur telefonisch)

Sprechstunde

Montag bis Freitag
7.30-12.00
Montag, Dienstag, Donnerstag
14.00-18.00
(nur nach Vereinbarung)

Termin vereinbaren



Notfallnummer

Augenärztlicher Notdienst
im Rhein-Erft-Kreis
02238-9494215
(Außerhalb unserer Sprechstunden)

Was bezeichnet man unter Schielen?

Kein Schielen
Wie entwickelt sich das Sehen im Kindesalter?
Bereits Säuglinge können innerhalb der ersten Lebensmonate ihre Umwelt, allerdings noch sehr undeutlich, wahrnehmen. Die Augenbewegungen sind noch unkoordiniert und es tritt noch gelegentliches Schielen auf. Dieses sollte sich aber bis zum 6. Lebensmonat gelegt haben, sonst ist eine augenärztliche Untersuchung erforderlich!
Hauptsächlich in den ersten zwei Lebensjahren wird das Sehen erlernt und bildet sich die Sehschärfe aus, die auch kleine Details erkennen lässt. Alle Ursachen, die zu einer Schwachsichtigkeit (Amblyopie) führen können, sind daher frühzeitig festzustellen und zu therapieren. Je eingefahrener der Sehprozess ist, umso schwieriger wird es, eine krankhafte Entwicklung rückgängig zu machen!
Innenschielen
Was ist Schielen?
Schielen (Strabismus) nennt man die meist dauerhaft oder zumindest zeitweise auftretende Fehlstellung eines oder beider Augen. Beim Schielen treffen sich die beiden Augenachsen nicht in dem fixierten Objekt, sondern an einem anderen Punkt im Raum
Aussenschielen
Welche Formen des Schielens gibt es?
Man unterscheidet erst in nach ein Begleitschielen, bei dem der Schielwinkel in allen Blickrichtungen annähernd gleich ist, und ein Lähmungsschielen, dass durch den Funktionsausfall (Lähmung) eines oder mehrerer Augenmuskeln zustande kommt. Je nachdem, wie die beiden Augen zueinander stehen, unterscheidet man ein Außen- und Innenschielen, ein Höhen- und ein Tiefenschielen. Von einem Mikrostrabismus spricht man, wenn der Schielwinkel so klein ist, dass das Schielen für einen aussenstehenden kaum sichtbar ist. Wenn nicht immer dasselbe Auge schielt, sondern diese sich abwechseln, spricht man von einem alternierenden Schielen, tritt das Schielen nur zeitweise auf, so spricht man von intermittierendem Schielen.