Schnellkontakt

Praxis Dr. med. Alexander Wähning
Facharzt für Augenheilkunde
Kölner Str.6-10
50126 Bergheim/Erft
Tel.: 02271-43493
Fax:02271-678479
info@ihr-augenarzt.info
(Terminabsprache nur telefonisch)

Sprechstunde

Montag bis Freitag
7.30-12.00
Montag, Dienstag, Donnerstag
14.00-18.00
(nur nach Vereinbarung)

Termin vereinbaren



Notfallnummer

Augenärztlicher Notdienst
im Rhein-Erft-Kreis
02238-9494215
(Außerhalb unserer Sprechstunden)

Wie kann man die Makuladegeneration feststellen?

  • Untersuchung mit dem OCT
  • Bestimmung der Sehschärfe und Untersuchung mit dem Amsler-Netz
  • Farbstoffuntersuchung (Fluoreszenz-Angiographie)
  • Untersuchung des Augenhintergrundes (OCT)

Die mikroskopische Untersuchung mit der Optischen Kohärenztomographen (OCT)

Bei den häufigsten Erblindungsursachen unserer Gesellschaft ist jetzt eine frühzeitige Diagnose exakte Verlaufskontrolle möglich. Dies entscheidet über ihr Sehvermögen, das es zu erhalten gilt!
Schwerwiegende Augenerkrankungen, wie vor allem die alterbedingte Makuladegeneration, aber auch die diabetische Retinopathie gehen im Anfangsstadium mit einer Dickenveränderung der mehrschichtigen Netzhaut einher. Erst deutlich später kommt es zu Einschränkungen des Sehvermögens und merkbaren Symptomen, wenn das Krankheitsbild weit fortgeschritten ist.
Es ist daher wichtig, dass die Krankheitsbilder in einem möglichst frühen Stadium festgestellt werden!
Es ist eine wichtige Aufgabe der modernen apparativen Diagnostik in der Augenheilkunde, diese Erkrankungen in einem möglichst frühen Stadium festzustellen, um notwendige Therapien einzuleiten!
Was wird am Auge untersucht ?
Die optische Kohärenztomographie (OCT) bietet genaue Informationen über die kleinsten Strukturen im Auge in höchster Qualität und Auflösung, sie bildet die Netzhautdicke, Veränderungen in ihrem Aufbau sowie ihre tiefere Binnnenstruktur exakt ab.
Die Untersuchung erfolgt absolut schmerzfrei und ohne Berührung der Augen. Technisch erfolgt die Dickenmessung des OCT ähnlich wie Ultraschall, aber auf optischem Wege mittels einer kohärenten Strahlung von 820 nm. Die Auflösung der erzeugten Bilder ist ca. 10-mal höher als bei herkömmlichen Ultraschall und zeigt mikroskopische Schnitte durch die entsprechenden Strukturen.
Welche Augenerkrankungen sind mit dem OCT frühzeitig feststellbar ?
Altersbedingte Makuladegeneration (AMD): Diese Erkrankung ist eine der häufigsten Ursachen für einen erheblichen Verlust des Sehvermögens, verursacht durch Ablagerungen unterhalb der Netzhaut, später auch durch Gefäßneubildungen. Durch Analyse der einzelnen Netzhautschichten
und deren Dickenzunahme kann der aktuelle Zustand bestimmt werden
diabetische Retinopathie: bei dieser Erkrankung kommt es neben einer Durchblutungsstörung zu einer Flüssigkeitsansammlung in der Netzhaut, die man mit dem OCT sehr genau messen kann, was auch für den Therapieverlauf von entscheidender Bedeutung ist.
Weitere Erkrankungen, bei denen das OCT nutzvoll ist, sind Grüner Star, Makulaforamen, Muttermale etc.

Netzhautuntersuchung
Untersuchung des Augenhintergrundes mit dem Augenspiegel, einer Lupe oder einem Kontaktglas an der Spaltlampe (Mikroskop). Hierbei kann der Augenarzt die krankhaften Veränderungen wie Drusen, Pigmentverschiebungen, Flüssigkeitsansammlungen unter der Netzhaut (Makulaödem) und Blutungen direkt sehen.
Amsler-Netz
Amsler-Netz
Die Bestimmung der Sehschärfe, die bei der Makuladegeneration herabgestzt ist, gibt nur einen unspezifischen Hinweis auf die Erkrankung. Eine bessere Aussage erlangt man schon mit dem Amsler-Netz, bei dem es zu Verzerrrungen oder Unterbrechungen der Linien kommt.
Fluoreszenzangiographie
Farbstoffuntersuchung in Form der Fluoreszenzangiographie (FAG), wobei Farbstoff (Fluoreszein) mittels Injektion in den Blutkreislauf gebracht wird und aus den krankhaft undichten Gefäßen der Netzhaut austritt. Hierbei wird der Augenhintergrund fotographiert und somit können die Leckagen in den unterschiedlichen Austrittsstadien dokumentiert werden
Normales FAG
FAG mit Drusen
FAG mit Leckage